Wachkoma

Märchen für Wachkomapatienten

Jeden Monat gestalte ich eine Märchenstunde für die Patienten der WachkomaAktivpflege in Bopfingen.

Mein Ziel ist es dabei, mit meinen Erzählungen bei den Patienten Empfindungen zu wecken. Das kann durch ein bekanntes Märchen geschehen, oder auch dadurch, dass mein Erzählen an früheres Märchenhören oder eigenes Erzählen erinnert.

Mit sanften Tönen versuche ich, Kontakt aufzunehmen: Ich bevorzuge abwechslungsreiches, aber doch ruhiges Erzählen ohne schrille Töne. Auch die Melodien mit denen ich die Märchen verbinde sollen aufmerksam machen, aber nicht aufschrecken. Wegen ihrem warmen Klang bevorzuge ich die Irisch Flute, eine hölzerne Querflöte oder die Altblockflöte.

Wenn dann ein Patient den Blick zu mir wendet, vielleicht die Augen weitet, lächelt oder aber weint, dann weiß ich, dass ich zu ihm durchdringen konnte.

>